SPD Dornburg

Vorischt SchneckentempoVorsicht – Schneckentempo

- Bei SPD-Anträgen lässt man sich in Dornburg Zeit… -

Nur nicht gleich, nicht auf der Stell’ – denn bei Anträgen der SPD geht es nicht so schnell! So sieht es aus, betrachtet man sich die Bilanz, mit welchem Tempo diese Anträge (und auch andere) umgesetzt werden. Meist sind es aber Anträge der SPD, weil die CDU seit Jahren nur selten Anträge in die Gemeindevertretung einbringt. Wir haben einige Beispiele herausgesucht, um aufzuzeigen, wo die Defizite bei der Verwaltung und der CDU sind.

Beispiel Friedhof Wilsenroth……
Seit Monaten tut sich nichts in Sachen „Splitt zwischen den Gräbern“. Die SPD hatte dies beantragt und mit einer Bürgerbefragung in Wilsenroth durchgesetzt. Dies wäre für den Bauhof eine einfache Sache, endlich den Splitt aufzubringen. Spricht man den Rathauschef darauf an, bekommt man immer die Antwort ‚der Bauhof sei ausgelastet, er habe keine Zeit’. Da fragt man sich doch, warum der Bauhof mit Arbeiten beauftragt wird, die er gar nicht machen darf. So hat der Bauhof die Umkleidekabinen im Schwimmbad abgerissen. Die Hessische Bauordnung schreibt aber vor, dass Abrissarbeiten dieser Art unbedingt von einer Fachfirma ausgeführt werden müssen (§55 HBO, unter dem Vorbehalt der Anlage 2, Abschnitt 5). Da darf man doch mal fragen, wann endlich der Splitt zwischen den Gräbern aufgebracht wird?

Beispiel Parkplatz Langendernbach…..
Die Sanierung des Parkplatzes oberhalb der Mehrzweckhalle wurde im November 2013 (!) beschlossen, bisher hat sich nichts getan. Im Mai 2014 hatten wir mal nachgefragt, im September wurde dann ein Konzept vorgelegt, also vor einem Jahr. Dann war angeblich ein Zuschuss in Aussicht, den es aber nicht gibt. Also haben wir im Mai 2015 noch einmal nachgefragt. Im Protokoll der 34. Sitzung ist nachzulesen, dass das bereits beauftragte Planungsbüro mit den ausstehenden Leistungsphasen beauftragt werden soll. Wir haben nichts mehr gehört. Und der Winter steht wieder vor der Tür, der Parkplatz für Pendler und Besucher der Mehrzweckhalle wartet weiter auf die Fertigstellung…..!
Wir wetten: Kurz vor der Kommunalwahl wird es dort oben Aktivitäten geben. Denn dann kann sich die CDU mit den Federn schmücken und dem Wahlvolk vorgaukeln, wie tüchtig sie ist. Aber wir fordern den Ausbau jetzt und nicht erst am Tage X.

Beispiel Gaststätte „Zum Westerwald“ in Thalheim…..
Seit Monaten vermissen wir Initiativen in dieser Sache Hier ist nach unserer Auffassung der nur mit CDU-Mitgliedern besetzte Ortsbeirat und der Bürgermeister in der Bringschuld. Wo bleiben die Ideen? Wo die Initiativen? Von selbst geht gar nichts - und ohne Fleiß kein Preis.

Beispiel „Verschwundene Feldwege und kein Ende…“
Das Fernsehen war da! Irgendwie hatte die Redaktion der Sendung TerraXpress Wind davon bekommen, dass in Dornburg über 20 km Feldwege einfach verschwunden sind. Sogar ein ganzer Bachlauf ist einfach weg. Immer wieder wurde in den vergangenen Jahren darauf hingewiesen, zuletzt von der SPD in der Sitzung der Gemeindevertretung am 23. Januar 2014, auch immer wieder von Landwirten und Naturschutzverbänden. Auf alten Flurkarten ist der „Zobach“ noch zu sehen, jetzt ist er verschwunden. Wo er einst floss, ist ein riesiges Feld. Das gesamte Feld war mit Wintergetreide eingesät, als das Fernsehen kam. Schnell vor der Sendung hat man eine kleine Furche hineingegraben, um zu zeigen, da war mal ein Bach! Bürgermeister Höfner hat in der Fernsehsendung vor laufender Kamera und deutschlandweit verkündet: -„Irgendjemand hat den Bach – platt gesprochen – entfernt, was natürlich nicht in Ordnung ist. Der Landwirt muss die Gewässerparzelle auf eine Länge von 130 m wieder anlegen. Eine gute Lösung – wie ich finde“……!  Auf diese Lösung warten wir bis heute. Der Bach und die Feldwege bleiben weiterhin verschwunden. Von der CDU hört man in dieser Sache gar nichts.

Das waren nur ein paar Beispiele von vielen. Alle Bürger der Gemeinde sind gefragt, ob es in Zukunft so weitergehen soll!
SPD Dornburg